• Lara

Kniegelenkserguss

vermehrte Flüssigkeitsansammlung innerhalb der Gelenkkapsel; meist Synovia, aber auch Blut und evtl. Eiter. In der Regel eine Nebenerscheinung bei anderen Verletzungen, Entzündungen oder Infektionen. Häufig eine Überlastungserscheinung.


Symptome:

  • Entzündungszeichen; v.a. Schmerz hinter der Patella

  • Oft eingeschränkte Bewegung weil der Erguss in der Kapsel die Bewegung behindert und andere Strukturen komprimieren kann


Befundung/ Diagnostik:

  • Tanzende Patella (auch: positives Ballottement)

  • Ausstreichen des Recessus suprapatellaris, dann medial die Kapsel auch nach profimal ausstreichen und dann sieht man eine Vorwölbung an der lateralen Knieseite (ist auch bei kleineren Ergüssen schon sichtbar)

  • Punktion und mikrobiologische Untersuchung

  • Bildgebung (CT, MRT, Sonografie,..)

Therapie:

  • Konservativ: RICE (=PECH): Ruhig stellen, Kühlen, Hochlagern, evtl. Leichte Kompression Analgetika CAVE: neues Behandlungskonzept PEACE & LOVE hat RICE ersetzt! Weitere Diagnostik, falls das nicht hilft;

  • Wenn Infektionsgefahr hoch oder schon da, dann auch operativ: Punktion mit örtlicher Betäubung; je nach Färbung der Flüssigkeit beurteilbar. Danach dann Kortison, aber auch Antibiose möglich, wenn bakt. Infektion da ist Evtl. Größere Eingriffe um Ursache des Ergusses zu beheben, nicht nur den Erguss selbst.

  • Weiterbehandlung ist abhängig von Ausmaß des Ergusses und der ärztlichen Behandlung. Ansonsten bei akut-traumatischen Geschehen einfach an PEACE & LOVE halten und Befund-orientiert arbeiten.


105 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Myofasziale Triggerpunkte

Was sind Triggerpunkte? • Verhärtete, Übererregbare Region innerhalb eines Muskels; „We perceive what we expect, rather than what ist real.“

Frakturen der Wirbelsäule

Dieser Gastbeitrag ist von Pablo! :) Arten von Frakturen: → Wirbelkörperfrakturen → Dornfortsatzfrakturen → Querfortsatzfrakturen Ursachen: - Körperliche Gewalt - Stürze (Freizeit, Sport) - Verkehr

Mittelfußfrakturen

Lokalisation: Metatarsalknochen Einteilung: Basisfrakturen Schaftfrakturen Supkapitale Frakturen Köpfchenfrakturen Metatarsale-V-Frakturen = „Jones-Frakturen“ Sonderform: Ermüdungsfraktur Ursachen: Ei