• Lara

Kapillarsystem

→ Kleinste Gefäße, die eng verzweigt sind

→ Arteriolen und Venolen gehen ineinander über

→ Die Enden/ der Übergang vom arteriellen zum venösen System


Funktionen:

  • Versorgung (und Entsorgung von Stoffwechselendprodukten) der Zellen

  • Hormonelle Infoübertragung

  • Ausgleich Wasser/ Elektrolyte

  • Sh. hierzu: Transportmechanismen, zB. Filtration


Besonderheiten:

  • Die starke Verzweigung dient der Oberflächenvergrößerung und somit einer Vergrößerung der Austauschfläche.

  • Dünne Gefäßwände ermöglichen kurze Transportwege

  • Der große Querschnitt (im Verhältnis!) bedeutet langsame Strömung (länger Zeit für Stoffaustausch)

  • Aufgrund des kleinen Versorgungsgebietes pro Kapillare ist der Blutdruck noch ausreichend. (Sh. Blutdruck)


Austauschmechanismen:

Ungefähr 20L am Tag werden ins Interstitium filtriert und 18L werden zurückresorbiert (über Osmose). Circa 2L zirkulieren als Lymphe.


Pinozytose (= Zelltrinken)

  • Aufnahme von kleinen Flüssigkeitsmengen und darin gelösten Substanzen aus der Zellumgebung in ihr Inneres.

  • Phagozytose ist quasi dasselbe für feste Stoffe (sehr grob vereinfacht!).

  • Endozytose = Pinozytose + Phagozytose

→ Ich vereinfache das so stark, weil wir es in der Physiotherapieausbildung in der Regel nicht detaillierter wissen müssen. Wer dazu mehr wissen will, kann sich da natürlich weiter einlesen und gerne in den Kommentaren ergänzen!


83 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Schmerzphysiologie: Teil 2

Zur Wiederholung: Wenn an einer Körperregion einmalig oder wiederholt Schmerzen ausgelöst werden, kommt es zur Sensibilisierung. Das passiert sowohl lokal direkt im Anschluss an eine (potenzielle) Gew