• Lara

Herz-Operationen (Herztransplantation, Sternotomie, Klappenersatz, Thorakotomie...)

unterteilt in große und kleine OPs; bei großen wird der Patient währenddessen künstlich beatmet und es wird mit Sterno- oder Thorakotomie gearbeitet, zB:

  • Revaskularisation (ACVB)

  • Herzklappenersatz

  • Septumdefekte/ Herzfehler

  • Herz- und Lungentransplantation


Komplikationen:

  • Nahtinsuffizienz, Wundheilungsstörungen

  • Cerclagenlösung: instabiles Sternum

  • Thrombenbildung & Embolie

  • Lungenödem

  • Pleuraerguss

  • Entgleisung des Wasser- und Elektrolytehaushalts

  • Erneuter Verschluss der Koronararterien

  • Hämolyse & Blutungen bei Gerinnungsstörungen

  • HRST

  • Absolute Herzinsuffizienz

  • Ischämien, u.a. des Gehirns

  • Nierenversagen

  • Post-Cardiotomie-Syndrom (Durchgangssyndrom, kurzzeitiges Delirium)

  • Zwerchfellhochstand (2cm Hochstand reichen für 1l Verlust der Vitalkapazität!)

  • Phrenicusparese

  • Endo- und Pericarditis

  • Klappendegeneration und Materialermüdung



→ Rehabilitation


Phasen:

  1. Akutphase (Hospitalisationsphase) im Akutkrankenhaus

  2. Konvaleszenzphase (Anschlussheilbehandlung, AHB) in der Rehaklinik

  3. Postkonvaleszenzphase (Ambulante Herzsportgruppe mit Arzt)

  4. Postkonvaleszenzphase 2 (Ambulante Herzsportgruppe ohne Arzt)


Phase 1:

Frühmobilisation bei Herzpatienten


Phase 2:

Einteilung der Patienten in Übungs- und Trainingsgruppen je nach individueller Belastbarkeit

Arzt führt hierzu einen Belastungstest durch, zB Fahrradergometer oder Laufband; dieser beinhaltet EKG, RR, Belastungssteigerung um 25Watt alle 2min bei konstanter Umdrehungszahl (60 Umdrehungen). Bei mehr als 1Watt pro Kilo Körpergewicht: Trainingsgruppe, sonst Übungsgruppe.

Dieser Test wird abgebrochen bei bestimmten Abbruchkriterien.

Definitionen:

  • Übungsgruppe: ohne morphologische + funktionelle Anpassung

  • Trainingsgruppe: mit morphologischer + funktioneller Anpassung

Phase 3 & 4:

Allgemein, v.a. Gruppenbehandlungen unter Berücksichtigung der Prinzipien des jeweiligen Stadiums der Frühmobilisation bei Herzpatienten, Beachtung der Kollapszeichen und der Trainingslehre. Im Zweifelsfall immer Rücksprache mit Arzt.

111 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

COPD aus Sicht einer Atemtherapeutin

Definition: → Die COPD ist eine Lungenerkrankung, die durch eine chronische Atemwegsobstruktion mit eingeschränktem Airflow gekennzeichnet ist, welche die normale Atmung beeinträchtigt und nicht völli

Leberzirrhose (SKL)

→ Chronische Zerstörung der Leberläppchen und der Gefäßstruktur → Ersatz durch Narbengewebe, erst bei weniger als 30% deutliche Symptome → Männer: Frauen → 2:1 Ursachen: 30% Virushepatitiden 10% Fettl

Azyanotische und zyanotische Herzfehler (Pädiatrie)

Zyanose beschreibt das „blau werden“, wenn die Sauerstoffsättigung im Blut zu gering ist. Azyanose heißt dementsprechend einfach, dass der Herzfehler vermutlich von außen nicht sichtbar ist und ausrei