Erfahrungsbericht an der IU (Internationaler Hochschule Bad Honnef)

Erfahrungsbericht an der IU (Internationaler Hochschule Bad Honnef)

von Jördis


Hallo alle zusammen, ich bin Jördis von Physiostudents und möchte heute über meine bisherigen Erfahrungen an der IU berichten:


Allgemeines

Seit Anfang des Jahres 2021 studiere ich an der IU (ehemalige IUBH). Mit dem angebotenen Fernstudium mache ich meinen Bachelor in Physiotherapie. Durch die Möglichkeit der verschiedenen Zeitmodelle, konnte ich mich zwischen einem Vollzeit-, Teilzeit 1- oder Teilzeit 2-Studium entscheiden. Am attraktivsten war das Vollzeitstudium, da ich so innerhalb von 18 Monaten (1,5 Jahre) mein Studium abschließen und meinen Bachelor sehr schnell (hoffentlich) in der Tasche haben werde. Teilzeit 1 sind 24 Monate und Teilzeit 2 sind 36 Monate Studienlaufzeit, falls man mehr Zeit für die Arbeit nebenbei haben muss. Ich habe vorher die Ausbildung zur Physiotherapeutin gemacht, weswegen eine so kurze Studienzeit erst möglich ist. Voraussetzung für mich war eine Fachhochschulreife und die abgeschlossene Ausbildung. Allerdings gibt es noch weitere Kriterien, die es auch mit anderen Schulabschlüssen möglich macht, die Studienzeit zu verkürzen. Ein weiterer Vorteil, der ausschlaggebend war, ist, dass nach dem kurzen Bachelorstudium man jeden weiteren Masterstudiengang machen kann, auch wenn das nichts mehr mit Physiotherapie zu tun hat. Ich habe zum Beispiel großes Interesse an dem Masterstudiengang in Gesundheitspädagogig.

Ist man sich noch nicht sicher, kann man einen Monat probeweise studieren ohne, dass Kosten entstehen. Macht man den Studiengang dann weiter, hat man die Möglichkeit ein IPad dazu zu bekommen.

Der unangenehme Teil sind natürlich die Kosten. Das Studium ist zu anderen Studiengängen an staatlichen Unis sehr teuer. Allerdings finde ich, dass die Qualität und die Betreuung das Geld auch wert sind. Es gibt aber immer wieder Rabattaktionen, um da auch noch etwas Geld zu sparen.

Inhalt

Ich habe mir, als ich die Fächerliste der Semester gesehen habe, die Inhalte schon etwas anders vorgestellt. Ich habe mit Gesundheitsökonomie begonnen und war schon etwas von dem Inhalt erschlagen – sprich ziemlich überfordert. Aber mit der erfolgreichen Onlineklausur kam dann auch die Sicherheit von Fach zu Fach. Auch wenn es ein hohes Maß an Eigenstrukturierung und Selbstorganisation bedarf, stehen Tutoren und Mitarbeiter der IU bei Fragen über verschiedene Kanäle stets zur Verfügung. Auch die Guides für die verschiedenen Prüfungsformen, haben mir sehr viel Sicherheit gebracht. Das Einzige, was mir vor allem am Anfang gefehlt hat, waren medizinische Inhalte. Klar, muss einem erstmal das wissenschaftliche Arbeiten beigebracht werden und Physiotherapie ist nicht nur Bizeps und Morbus Parkinson. Zum Beispiel das Thema „Clinical-Reasoning“ ist, wenn man nebenbei in der Praxis arbeitet, hervorragend praktisch anzuwenden. Hierbei geht es um den Denk- und Entscheidungsprozess in der therapeutische Befunderhebung und Behandlung. Ich persönlich fand das Thema sehr interessant, da man nochmal die klassische Befunderhebung aus einem anderen Blickwinkel betrachtet.

Da ich oftmals eine sehr umgangssprachliche Aussprache habe, muss ich mich bemühen in schriftlichen Ausarbeitungen, meine Sätze etwas förmlicher zu formulieren (der Satz ist das beste Beispiel). Mein Bruder sagt, dass es langsam besser wird…


Zuletzt (Stand Oktober 2021) habe ich eine Fallstudie über einen Untersuchungs- Behandlungspfad zum Thema Kreuzschmerzen geschrieben und konnte mit dem aktuellen Stand der Forschung sämtliche Behandlungstechniken auf Mark und Nieren untersuchen.

By the way bin ich eigentlich ganz froh, dass ich über den aktuellen Stand der Forschung, während meine Ausbildung noch nicht so recht Bescheid wusste, was die Behandlungstechniken angeht, da ich sonst ähnlich wie andere mich gegen das Erlernen der Techniken gesträubt hätte.

Alltag als Studentin

Es ist möglich, neben dem Studium zu arbeiten. Durch die Ausbildung kann man ganz normal in einer Physiotherapiepraxis oder im Krankenhaus arbeiten. Ich habe zeitweise 20 Stunden als Werkstudentin in einem Therapiezentrum gearbeitet. Ich würde empfehlen, wenn die Leitung der jeweiligen Einrichtung damit einverstanden ist, euch als Werkstudent/in aufgrund der Lohnsteuer anstellen zu lassen, allerdings müsst ihr euch dann selber krankenversichern. Natürlich könnt ihr auch ganz normal als Angestellter oder Angestellte arbeiten, sodass ihr über den Arbeitgeber versichert seid. Allerdings, je nach Stundenlohn, bezahlt ihr dann wieder Lohnsteuer (alle Angaben ohne Gewähr). Wichtig ist allerdings, dass ihr bedenkt, dass ihr Vollzeitstudenten seid, das heißt: Nehmt euch auch ausreichend Zeit dafür und besprecht das auch so mit eurem Arbeitgeber. 20 Stunden in der Woche ist meines Erachtens kein Problem, aber alles drüber hinaus ist sicher eine Bärenaufgabe. Die IU gibt als Vollzeitstudent 30-40 Stunden Studium pro Woche an und das solltet ihr auch einplanen.

Equipment

Die IU bittet eine bunte Auswahl an Literaturzugängen. Das heißt, wenn ihr bei der Literaturrecherche sicher gehen wollte, dass es sich um qualitativ hochwertige Evidenzquellen handelt, dann nutzt die Bibliothek der IU. Wie ihr die richtige Literatur findet, lernt ihr aber auch noch in dem Studium. Da es sich um ein Fernstudium handelt, braucht ihr einen Laptop oder einen PC mit gutem Internetzugang. Ob Windows oder Apple ist egal, allerdings ist vieles mehr auf Windows (z.B. Internetbrowser FireFox) ausgelegt, da es mehr Nutzer mit der Technik gibt. Wenn ihr keine Präsenzklausuren schreiben wollt (ja, das ist auch möglich), dann braucht ihr eine externe Kamera mit einem integrierten Mikrofon oder ihr Nutzt euer Handy. Bei Handynutzung bietet sich dann allerdings ein Dreifuß zum Ausrichten der Kamera an. Um einem Täuschungsversuch vorzubeugen, werdet ihr euch bei einer Klausur filmen müssen. Wie das Ganze aber genau funktioniert, wird auch im kleinsten Detail erklärt. Mit der zugeteilten Log-In-E-Mail-Adresse könnt ihr euch einen Zugang zu Microsoft Office verschaffen und dort alle Funktionen nutzen (finde ich persönlich auch besser als das Schreibprogramm von Apple). Bücher habe ich bis jetzt noch nicht gebraucht, da ich alles in der Online-Bibliothek finden konnte, ist aber nicht ausgeschlossen, wenn ihr eher analog etwas nachlesen wollt. Bücher müsst ihr allerdings von eurem eigenen Geld bezahlen. Sonst könnt ihr eigentlich von überall studieren, auch im Ausland, wenn ihr Internetzugang habt.

Zusammenfassung

Bis jetzt bin ich mit dem Studium sehr zufrieden. Auch wenn man eher zum Theoretiker als zum Praktiker, wie bei Fortbildung bestimmter Behandlungsverfahren, mutiert, kann ich sagen, dass ich meinen Horizont bezüglich Physiotherapie definitiv erweitert habe.

Ich bin sehr gespannt, was mich noch erwartet und vor allem bin ich gespannt auf meine Bachelorarbeit! In dem letzten Semester hat man übrigens die Möglichkeit sich ein Fach unter Mehren zu wählen. Der Inhalt ist mir bis dato zwar noch unbekannt, aber ich bin mir sicher, dass die Fächer einen Ausblick geben, was nach dem Studium sein kann.

Ich bin ehrlich, ich weiß noch nicht ganz wohin mein Weg mich mit dem Studium bringt, aber ich habe mir sagen lassen, dass akademisierte Personen im Gesundheitssystem mit Kusshand genommen werden.

Bei Interesse halte ich euch natürlich auf dem Laufenden und stehe gerne bei Fragen zur Verfügung.

96 Ansichten2 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Sebastian-Kneipp Schule in Bad Wörishofen

Über die Sebastian-Kneipp Schule in Bad Wörishofen: Wer eine gute Schule im Allgäu sucht, findet hier alles was er braucht! Hier findet man ein sehr gemütliches, familiäres Beisammensein und zudem gib

Dr. Rohrbach-Schulen Hannover

"[...] hier mein Eindruck zu den Schulen Dr. Rohrbach in Hannover. Ich bin jetzt im 4. Semester, unsere Ausbildung besteht zuerst aus 3 Semestern komplett Schule, dann 1 Semester Semester jeweils 2 Mo