• Lara

Colon Massage/ Behandlung

Aktualisiert: 12. Mai 2020

Die Colon-Behandlung wurde von Professor Vogler um 1950 eingeführt, um Patienten mit chronischer Obstipation mit Reflextherapie zu behandeln und nach Möglichkeiten zu suchen, den Dickdarm von außen mechanisch zu beeinflussen.


Wirkung:

Lokale Effekte: Erhöht die Durchblutung, reguliert den Muskeltonus und optimiert die Darmperistaltik.

Reflektorische Wirkung: Das Auslösen von viszeroviszeralen Reflexen beeinflusst auch andere Organe und beruhigt das Nervensystem des Patienten, indem auf das parasympathische Nervensystem umgeschaltet wird.


Bedingungen:

Der Patient darf keine Kontraindikationen haben (alle akut entzündlichen Erkrankungen, Tumore und Krebs, Schwangerschaft, Darmverschluss,...).

Blutdrucksenkende Medikamente sowie Blutverdünner können auch eine Kontraindikation sein. Im Zweifelsfall die Behandlung vorher mit dem behandelnden Arzt abklären. Darm und Blase sollten vor der Behandlung entleert werden. Auch große Mahlzeiten direkt vor der Behandlung können zu Unwohlsein führen.

Der Patient sollte entspannt liegen, die Beine hochgelagert oder angestellt, sodass die Bauchdecke entspannt ist. Die Füße sollten warm sein, bei Bedarf mit einer Decke zudecken!


Indikationen:

Obstipation, Meteorismus (Möglicherweise auch Durchfall, da die Behandlung den Tonus reguliert, was sich auch darauf positiv auswirken kann).

Anamnese Checkliste: Stuhlgang, Häufigkeit, Medikamente (Diuretika, Abführmittel, ...), Ernährung, Flüssigkeitszufuhr, tägliche Aktivitäten (Bewegung, Job?), Schmerzen?

Körperliche Befunde / Diagnose-Checkliste: Tonus der Bauchmuskulatur, Beckenboden und Adduktoren; Atemrichtung (Thorax- oder Bauchatmung), Atemfrequenz, Atemwegserkrankungen (wie Asthma bronchiale), eventuell hypertones Zwerchfell, hohe Hautspannung im Bauchbereich, viszerales Bauchfett, hohe Spannung in bestimmten Dickdarmsegmenten, Narben (insbesondere im Bauchbereich) ). Vegetativer Zustand des Nervensystems (= erhöhte Schultern, erhöhte Schweißproduktion, kyphosierte Haltung, schlechte Wundheilung)





Allgemeines Verfahren:

PT steht auf der rechten Seite des Patienten. Einführende flache Streichungen im Uhrzeigersinn in Verlaufsrichtung des Dickdarms (siehe Bild).

Behandlung von 5 unterschiedlichen Reflexpunkten (siehe Bild unten) in chronologischer Reihenfolge.

Jeder Punkt wird für 4-7 Minuten behandelt. In akuten Fällen wird eine tägliche Behandlung bevorzugt, bei chronischen Patienten 2-3 Mal pro Woche. Die Patienten werden gebeten, die Behandlung an sich selbst durchzuführen, nachdem sie vom PT eingewiesen wurden.

Alle Grifftechniken sind in aboraler Richtung anzuwenden, dh in Richtung des Rektums, in Richtung des Speisebreis. Die Behandlung muss an die Schmerzgrenze des Patienten angepasst werden. Der PT geht bei jeder Ausatmung in das Gewebe ein und mit dein Einatmung wieder raus. Es ist wichtig, dass die Patienten den Bauch atmen und sich auf ihre Atmung konzentrieren.

226 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Myofasziale Triggerpunkte

Was sind Triggerpunkte? • Verhärtete, Übererregbare Region innerhalb eines Muskels; „We perceive what we expect, rather than what ist real.“

Züglerschulung

Anwendung: Zur Schulung der intermuskulären Koordination und Atrophieprophylaxe und Kräftigung im Hüftgelenk, wenn Rotation nicht möglich oder kontraindiziert ist! Wichtig, keine Rotation zulassen! In

Isometrie und Muskelmantelschulung

Isometrie → Muskelarbeit ohne Bewegungserfolg, statisch, Spannungsübungen Anwendung: Bei starken Schmerzen, Kontrakturen, fixierenden Verbänden oder mangelnder Gelenksicherung. Ziele/ Wirkungen: Erhal