• Lara

Chronische Veneninsuffizienzen

- Das Blut fließt nicht gerichtet zurück zum Herzen: Das führt zu Mikrozirkulationsstörungen. Es folgen trophische Störungen und in der Regel Varizen. - Auch “Allgemeine Venenschwäche”. Geht einher mit erhöhtem Venendruck in der Peripherie der das Risiko für Thrombose erhöht & diese wird dadurch auch begünstigt. Außerdem sind eine mangelnde MVP und eine Fehlfunktion der Venenklappen Risikofaktoren. Die Risikofaktoren können sich gegenseitig zu einem Circulus vitiosus hochschaukeln.


Primäre Varikosis:

Aussackungen der Venen, sehen geschlängelt aus, erweiterte oberflächliche Venen; vor allem an der Unteren Extremität

Varikosen/Varizen: Blutstau/ langsamer Blutfluss + Bindegewebsschwäche Insuffizienz der Venenklappen


Pathogenese:

Primäre Varikosen:

  • Idiopathisch, konstitutionelle Bindegewebsschwäche → genetisch bedingt

  • begünstigt durch: Bewegungsarmut Übergewicht mit einseitiger Belastung Schwangerschaft Abflussbehinderungen (z.B. Sitzen) Genetische Predisposition Klappendefekte

Bindegewebsschwäche Venenerweiterung (Venektasie) Blutflussgeschwindigkeit sinkt Blutstau Stauungsödem Atrophie von Haut/Hyperpigmentierung/Ulcus cruris/ …. variköser Symptomkomplex


Symptome:

  • Varizen und Besenreiser

  • Schwere/ Spannungsgefühl der Beine

  • Schwellungen/Ödeme

  • Wadenkrämpfe (v.a. nachts)

  • Parästhesien: brennende/ziehende Schmerzen; Kribbeln, Juckreiz, Hitze Gefühl

  • Trophik Veränderung der Haut (dünn, glänzend, schlecht verschieblich, evtl verfärbt

  • Restless Legs Syndrom

  • Bindegewebsmassage: Veränderungen segmental; Lymph- und Venenzonen L3-4

Komplikationen:

  • chronisch Venöse Insuffizienz

  • Ulcus cruris: meist oberhalb der Malleolengabel offene Wunden (heilen schlecht)

  • Thrombose (wieder der Circulus vitiosus sh. oben, begünstigt dann wieder CVI und umgekehrt)


Arten von Varizen:

  • Stammvarikose: oberflächliche Beinvenen saphena magna & parva (Sackartig, geschlängelt, Perlenschnurartig)

  • Retikuläre Varikose: Venen sind netzförmig erweitert; meist Kniekehle und Außenseite Bein

  • Besenreiser Varizen: Erweiterung kleinster Hautvenen (unter 1mm Durchmesser)


Befundtechniken:

  • Anamnese

  • Inspektion

  • Fragen nach Thrombose (früher oder aktuell)

  • Insbesondere Anamnese Fokus auf Lebensgewohnheiten + Arbeitsplatz

  • Perthes Test (Klinische Untersuchung)


PT – Ziele

  • Entstauung → Resorption von Gewebsflüssigkeit

  • Kräftigung d. Muskulatur (MVP)

  • Förderung d. Venösen Rückstromes (erst peripheren Druck senken, dann extravasalen Druck erhöhen)

  • Beschleunigung der Blutströmungsgeschwindigkeit

  • Steigerung der Hautdurchblutung

  • Atemvertiefung steigern

  • vermeiden/verringern von Risikofaktoren

  • Erhalt/Verbesserung der Gelenkbeweglichkeit

  • Muskuläre Verspannung reduzieren


Aktive Maßnahmen:

  • dynamische Muskelarbeit

  • statische Muskelarbeit

  • Venöses Gefäßtraining (sh. Muskelmantelschulung)

  • AT (um pulmonale Sogwirkung zu erhöhen)

  • Gangschule – Muskelvenenpumpe

  • Sport (Wassergymnastik); Wasser bis Herzhöhe

  • Venenhygienische Maßnahmen (keine einengende Kleidung, Übergewicht senken, laufen & liegen > sitzen & stehen), etc

Passive Maßnahmen:

  • Hochlagern

  • Passives Bewegen der großen Gelenke (bei immobilen Pat.)

  • Kalte Güsse

  • MLD

  • Bürstungen und BGM (nicht lokal!)

  • Kompression


Kontraindikationen:

  • Warmanwendungen

  • Einengende Kleidung

  • Tragen von schweren lasten (mit Pressatmung) vermeiden

  • Keine sehr kalten Maßnahmen

  • Bürstungen u.ä. lokal


Venenhygienische Grundsätze:

beschreibt die bestmögliche Vermeidung von (weiteren) Varizen und anderen Venösen Stauungen durch genügend ASTEn Wechsel; dh. Reduzierung von Risikofaktoren; sh. Aktive Maßnahmen

137 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

COPD aus Sicht einer Atemtherapeutin

Definition: → Die COPD ist eine Lungenerkrankung, die durch eine chronische Atemwegsobstruktion mit eingeschränktem Airflow gekennzeichnet ist, welche die normale Atmung beeinträchtigt und nicht völli

Leberzirrhose (SKL)

→ Chronische Zerstörung der Leberläppchen und der Gefäßstruktur → Ersatz durch Narbengewebe, erst bei weniger als 30% deutliche Symptome → Männer: Frauen → 2:1 Ursachen: 30% Virushepatitiden 10% Fettl

Azyanotische und zyanotische Herzfehler (Pädiatrie)

Zyanose beschreibt das „blau werden“, wenn die Sauerstoffsättigung im Blut zu gering ist. Azyanose heißt dementsprechend einfach, dass der Herzfehler vermutlich von außen nicht sichtbar ist und ausrei