• Lara

Chronisch Obstruktives Lungenemphysem

Aktualisiert: 20. Juli 2020

Definition:

irreversible Erweiterung der Lufträume distal der kleinsten Bronchien in Folge einer Destruktion der Alveolarwände.


Pathogenese:

ständige Überblähung der Alveolen

→ elastische Fasern der Alveolarwände gehen kaputt

→ irreversible Aussackungen der Alveolen (→ Emphysemblasen!)

→ Verringerung der Gasaustauschfläche!

→ respiratorische Insuffizienzen! Hypoxämie

→ Verringerung der Anzahl von Lungenkapillaren & Engstellung der größeren Lungengefäße

→ pulmonale Hypertonie

→ Cor Pulmonale


Befund/ Symptome:

  • Fassthorax (Rippen in EA-Stellung, stumpfer epigastrischer Winkel, geblähte supraclacicular-Gruben, Kehlkopf-Manubrium-Abstand verringert)

  • paradoxe Atembewegungen

  • inspiratorische Atemhilfsmuskulatur verkürzt/ hyperton/ hypertroph,

  • schlecht verschiebliche Körperdecke

  • sahlische Gefäßzeichnung

  • reduzierte Ausdauerleistung

  • allmählich zunehmende Zyanose

  • verringerte Thorax- und Zwerchfellbeweglichkeit bei Zwerchfelltiefstand

  • schlechte Sekretelimination

  • Dyspnoe

  • verringerte Ausatmung

  • erhöhte Atemfrequenz mit niedrigem Atemzugvolumen

  • Vitalkapazität und FEV (Forciertes Expiratorisches Volumen) sind verringert, Residualvolumen ist erhöht


Ursachen:

  • Asthma

  • COPD

  • Genetisch: Mangel von Alpha-1-Antitrypsin; dann entsteht das Lungenemphysem schon ab dem 25. LJ


Klassische Typen/ Patientenbilder:

  • Blue Bloater: adipös weniger Dyspnoe zyanotisch Globalinsuffizienz weniger Therapieerfolg

  • Pink Puffer: schlank, eher untergewichtig starke Dyspnoe rosa/rote Hautfarbe Partialinsuffizienz mehr Therapieerfolg


PT-Ziele:

  • Hilfe bei erschwerter Ausatmung, v.a. unter Belastung

  • Erhalten der Ausdauerleistung in Abhängigkeit von der Belastbarkeit Vermeiden von schädigenden Atemformen

  • Erhalt der vorhanden Thoraxbeweglichkeit & der Zwerchfellkraft

  • Herabsetzen des Gewebswiderstandes in Haut und Muskulatur

  • sh. PT Ziele bei COPD


Komplikationen:

  • große Emphysemblasen mit Überdruck komprimieren das noch funktionstüchtige Lungengewebe --> müssen operativ entfernt werden

  • Platzen von subpleural gelegenen Emphysemblasen --> Pneumothorax

  • aufgrund der erhöhten Rechtsherzbelastung --> Cor Pulmonale (schlechte Prognose)


Emphysemformen:

  • bullöses Emphysem: wenige, aber dafür große Emphysemblasen

  • panazinuäres oder zentroazinuäres Emphysem: viele, dafür kleinere Emphysemblasen (Azinus= Alveolargang)


Therapie:

  • Ausatmung gegen körpereigene Stenose bei Belastung: - Verlangsamung des intrabronchialen Druckabfalls - Bronchien werden länger offen gehalten - Kollapsphänomen wird reduziert zB Lippenbremse

  • Entspanntes Atemverhalten - langsamere Atmung - weniger forcierte Ausatmung zB Atemwahrnehmung, Entspannungstechniken, schnelles Lagern (die Technik, kein ASTEn Wechsel)

  • Aufklärung über Schema der Schonung

  • Dynamische Bewegungen mit mäßigem Tempo und regelmäßigen Pausen

  • Gehen in der Ebene, Treppen, Hockergymnastik usw zur Steigerung der lokalen Muskelausdauer im aeroben Bereich über Training

  • Hustendämpfende Techniken um trockenen, unproduktiven Husten zu managen

  • Thoraxmobilisation

  • Dehnlagerungen

  • Kontaktatmung, Packegriffe

  • langsame Einatmung bei leichter Anstrengung - Lunge wird inspiratorisch vorgedehnt - die noch vorhandene Retraktionskraft wird für eine vermehrt passive Ausatmung genutzt zB Nasenstenose, Gähnende Einatmung

Achtung: Bei COPD und anderen obstruktiven Erkrankungen, die mit einer chronischen Einatemstellung und erhöhter Restluft in der Lunge einhergehen, ist das weitere Forcieren einer vertieften, verlängerten Einatmung eine Kontraindikation. Es gilt also bei zB der Maßnahme Einatmung mit Anstrengung (Gähnende EA sh oben) genau zu erklären worauf der Patient achten muss, und es im Zweifelsfall weglassen.

256 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

COPD aus Sicht einer Atemtherapeutin

Definition: → Die COPD ist eine Lungenerkrankung, die durch eine chronische Atemwegsobstruktion mit eingeschränktem Airflow gekennzeichnet ist, welche die normale Atmung beeinträchtigt und nicht völli

Leberzirrhose (SKL)

→ Chronische Zerstörung der Leberläppchen und der Gefäßstruktur → Ersatz durch Narbengewebe, erst bei weniger als 30% deutliche Symptome → Männer: Frauen → 2:1 Ursachen: 30% Virushepatitiden 10% Fettl