Buchreview: Handbuch in der Physiotherapie

Aktualisiert: März 15

Hallo und willkommen bei der Rubrik „Reviews“, in dem ich das Buch: Handbuch in der Physiotherapie vorstellen werde.

Während der Ausbildung/Studium begegnen wir viele verschiedene Themenbereiche. Manchmal ist es schwierig den Überblick zu behalten und ich habe mir während der Ausbildung und vor allem für das Staatsexamen ein Medium gewünscht was jeden Bereich übersichtlich darstellt. Dieser Wunsch wird mit dem hier vorgestellten Buch ausreichend erfüllt.



Kurz- was ist in dem Buch enthalten:

- Grundlagen

- Physiotherapeutische Befund und Untersuchungstechniken

- Verschiedene Konzepte und Verfahren

- Physiotherapie in der Orthopädie, Chirurgie, Neurologie, Pädiatrie, Innere Medizin, Intensivmedizin, Rheumatologie, Onkologie, Gynäkologie, Urologie, Zahn und Kieferheilkunde, Psychiatrie, Geriatrie, Sportmedizin


Es werden alle Themenbereiche die in der Ausbildung/Studium vorkommen und darüber hinaus kompakt vor- und anschaulich dargestellt. Am Ende gibt es noch eine Bewertungslage der Evidenz zu den spezifischen Maßnahmen. Des Weiteren werden klinische Muster zu den bekanntesten Erkrankungen/Verletzungen/Einschränkungen in der Physiotherapie dargestellt. Hierbei wird Schritt für Schritt die möglichen diagnostischen Verfahren aufgezählt sowie die darauffolgenden möglichen Ziele und Maßnahmen integriert in den verschiedenen ICF-Ebenen beschrieben. Ergänzend werden mögliche Red- und Yellowflags aufgezeigt.


Der größte Vorteil ist, dass alle Themenbereiche der Ausbildung in einem Buch ausführlich erklärt werden. Es eignet sich also als Nachschlagwerk im Praktikum oder auch nach der Ausbildung sowie als Lehrbuch, wenn ein gewisses Thema gerade in der Ausbildung besprochen wird. Des Weiteren erspart der Leser sich die Zeit nach der Evidenz gewisser Maßnahmen zu suchen da diese bereits am Ende jedes Kapitel dargestellt wird. Zusätzlich hat es mir bei gewissen Krankheitsbildern, die mir in meinem Praktikum begegnet sind, geholfen Struktur in meine Behandlungsplanung zu bekommen.


Der für mich größte Nachteil ist die Form des Buches. Es ist klein, was ein Handbuch auch ausmachen sollte, da es aber sehr viele Seiten hat fällt es sehr schnell zu, wenn eine Seite aufgeschlagen wurde und diese nicht aktiv von mir offengehalten wird. Des Weiteren sind noch einige veraltete Maßnahmen enthalten in dem für mich nicht kritisch genug damit umgegangen wird. Auch in den klinischen Mustern werden Maßnahmen und Ziele aufgezählt, die in meinen Augen veraltet sind und überarbeitet werden müssten.


Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sich dieses Buch hervorragend für Auszubildende und Studierende eignet, die nach einem schönen Überblick über alle relevanten Themenbereiche der Physiotherapie suchen. Aber auch für ausgebildete Physiotherapeuten stellt dieses Buch ein kompaktes und übersichtliches Nachschlagewerk dar. Jedoch sollte weiterhin kritisch über gewisse Praktiken und Maßnahmen aus dem Buch nachgedacht werden. Ergänzend hierzu wäre eine überarbeitete Auflage dieses Buches wünschenswert.




163 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Frakturen der Wirbelsäule

Dieser Gastbeitrag ist von Pablo! :) Arten von Frakturen: → Wirbelkörperfrakturen → Dornfortsatzfrakturen → Querfortsatzfrakturen Ursachen: - Körperliche Gewalt - Stürze (Freizeit, Sport) - Verkehr

Mittelfußfrakturen

Lokalisation: Metatarsalknochen Einteilung: Basisfrakturen Schaftfrakturen Supkapitale Frakturen Köpfchenfrakturen Metatarsale-V-Frakturen = „Jones-Frakturen“ Sonderform: Ermüdungsfraktur Ursachen: Ei

Aseptische Knochennekrosen

= nekrotisierende Erkrankungen des Knochensystems aufgrund einer Ischämie (ohne Infektion!) Pathogenese: Verschluss des versorgenden Gefäßes (Gefäßinfarkt) → Mangelversorgung des Knochens mit Sauersto